02. März 2021 Gudrun Krec

Neben dem Schreiben von Gedichten schreibe ich auch gerne darüber, was ich im Princess-Resort, meiner Tagesstätte für Hunde so alles erlebe.

Kann gut sein, dass ich all diese Geschichten in einem weiteren Buch zusammenfasse.

Aber erst einmal eine kleine Kostprobe von dem, was hier in unserer Huta so abgeht:

Au weia

Ich habe meinen Haustürschlüssel stecken lassen – ich bin draußen – die Hunde sind drin.

Nach einer kleinen Panikattacke besinne ich mich auf meinen bisher immer zuverlässigen himmlischen Bestellservice und wünsche mir Hilfe und zwar sofort.

Ungefähr fünf Minuten lang tut sich nichts. Alles ist ruhig – mir ist, als hielten auch die Hunde hinter der Türe gespannt den Atem an.

Da – ich wusste es – auf den Bestellservice ist Verlass – kommt ein ca. 15-jähriger Junge fröhlich vor sich hinpfeiffend, auf seinem Fahrrad die Straße entlang gefahren.

Das ist meine Chance. Ich stoppe ihn mit wedelnden Armen und frage, ob er sich schnell mal fünf Euro verdienen will.

Er überlegt kurz, ob er zusagen oder den Preis noch in die Höhe treiben soll und entscheidet sich für die erste Variante.

Dann will er wissen, was er tun soll.

Ach nur eine Kleinigkeit“ sage ich schnell – „du musst nur über die Mauer steigen und über den Wintergarten (ich erinnere mich, die Terrassen-Türe dort offen gelassen zu haben) ins Haus einsteigen und dann von innen die Haustüre aufsperren, da ich meinen Schlüssel von innen stecken gelassen habe – das ist alles“.

Gesagt – getan – flink macht er sich daran, die Mauer zu erklimmen und über das Wintergarten-Dach zu klettern.

Ich schicke ein Stoßgebet nach dem anderen zum Himmel und bete, dass alles gut gehen möge.

Mein Hunderudel teilt sich nämlich in zwei Hälften – die eine harmlose besteht aus Coach-potatoes und Feiglingen – die andere jedoch – das ist die, die auch der Postbote fürchtet – verbringt ihren Tag damit, auf der Lauer zu liegen nach einer Gelegenheit wie dieser.

Der hilfsbereite Junge steht inzwischen vor der offenen Terrassen-Tür und beschließt mit wahrem Heldenmut, die aufmerksamen Wächter zu ignorieren und mir aus der Patsche zu helfen.

Leider haben die strengen Wächter aber etwas dagegen und einer davon entschließt sich zur Attacke und zwickt den Eindringling in den Hintern. Dieser schafft es noch zur Tür und verlangt dann geschäftstüchtig noch fünf Euro Schmerzensgeld.

Aber ich bin wieder drin und kann auf den Haufen mit den Rechnungen noch eine oben drauf legen, nämlich die für die zerrissene Hose meines Retters.

 

 

01. März 2021 Gudrun Krec

Heute ist mein erstes Büchlein erschienen. Ich freue mich sehr, dass alles so problemlos geklappt hat und bin auch ein wenig stolz.

Hier ein Gedicht, dass es leider nicht mehr ins Buch geschafft hat - auch als Kostprobe was einen in meinem Buch erwartet:

Silberne Schnur

 

Eine Schnur aus schimmerndem und glänzendem Licht,

bestehend aus Silber und einem „ich liebe dich“,

verbindet dein Herz mit dem meinen,

wird immer stärker, sie fesselt uns, könnte man meinen -

aber nein, sie sorgt doch nur dafür, dass du bei mir bleibst und ich bei dir,

dass wir unseren Weg nicht aus den Augen verlieren und unser Glück behalten dürfen im Jetzt und Hier.

In jeder Krise halten wir uns fest an dieser silbernen Schnur,

denn sie hält uns besser zusammen als jeder längst vergessene Schwur,

sie allein kennt den Weg ins Licht, vergisst uns nicht,

verbindet unser Sein mit der Ewigkeit,

wir wissen, die Liebe allein ist der Schlüssel zur Glückseligkeit.

01. März 2021 Klaus X. Rohling

Ich bin auch im <a href="https://www.joyclub.de/profile/5701447.rig2020.html">JOYclub</a> zu finden!

20. Februar 2021 Julie Fraser

Ein langer Weg war es, bis ich mich dazu durchgerungen habe mein erstes Buch zu veröffentlichen. Ab heute ist es im Handel verfügbar! Ich kann nur sagen: aufregend!

19. Februar 2021 M. L. Giesen

19.02.2021

Na, da war ich aber lange nicht mehr hier gewesen. Und, na ja, was im 6. Teil vorkommen sollte, steht natürlich nicht drin, weil alles mal wieder ganz anders kam. Im 6. Teil treibt der Drachenkrieger sich in der Welt der Toten rum. Und nein, es gibt bei mir keine Zombies.

Ich muss gestehen, der 6. Teil gefällt mir sehr gut und ich finde es toll, dass es so kam. Es wäre schade um diese Geschichte gewesen, wenn sie nicht zu mir gekommen wäre. Jetzt arbeite ich am 7. Teil, doch auch da geschehen noch ganz andere Geschichten, von denen ich natürlich mal wieder nichts von ahnte. So wie es aussieht, werden wohl noch so einige Teile kommen.

Tja, ich tippe immer noch alles nur mit einem Finger, deswegen schreibe ich auch noch viel mit der Hand, wenn wieder eine Geschichte aus mir rauspurzelt. Wenn ich mit zehn Fingern tippen könnte, das wäre eine tolle Sache. Na ja, was soll es, immerhin habe ich so schon sechs Bücher getippt.

Mein winziger Hund Kamali ist auch schon drei Jahre jetzt. Die Zeit rennt mal wieder, ich bin schon 68. Aber es ist für mich immer noch nur eine Zahl, mehr nicht. 

Bin ich schon so viele Jahre beim Rediroma-Verlag? Sieht so aus, dass der mich erst los wird, wenn ich diese Welt verlasse, so mit 100 oder so. Falls das reicht, um all die Geschichten zu Papier zu bringen, die noch in meinem Kopf sind.

Ein Buch schreiben ist Arbeit, auch wenn es mir nicht so vorkommt, da ich es toll finde, Geschichten zu erschaffen. Wenn ich dann so sehe, wie sich meine Bücher so vermehren, kann ich es manchmal selber nicht glauben, dass ich die geschrieben habe. Drei kommen auf jeden Fall noch. Aber so wie ich meinen Kopf kenne, wird da noch etwas mehr sein.

Und, ja, das muss ich mal erwähnen, meine Klappentexte sind besser geworden. Obwohl, na ja, bald muss ich wieder einen schreiben. 

Das sagen unsere Autoren

  • Ich konnte mit Hilfe des Verlages mein erstes Büchlein veröffentlichen. Unter der Anleitung vom geduldigen Herrn Bieter fühlte ich mich wie in Watte gepackt. Er war sich für jede noch so seltsame Frage nie für eine Antwort zu schade. Auch meine vielen Änderungen nahm er geduldig hin, bis das Büchlein endlich fertig war. ...
    Friederike Dellemann
  • Als ich vor Jahren begonnen habe mein Buch zu schreiben, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es eines Tages wirklich einmal in einem Bücherregal stehen würde. Doch irgendwann wurde es immer umfangreicher und der Wunsch es wirklich zu veröffentlichen wuchs fortan. Anfang 2020 fasste ich dann den Entschluss, einen Verlag zu suchen. Dabei stieß ich auf die Webseite des Rediroma Verlages und ich...
    Peter Landwehr
  • Der RediromaVerlag: Professionell, transparent, unkompliziert und gewissenhaft. Herr Bieter begleitete mein Manuskript geduldig bis zur Druckreife. Er beantwortete meine Fragen und gab mir hilfreiche Anregungen. Und gerade noch rechtzeitig entschied ich mich für ein Lektorat durch den Rediroma-Verlag. Dieser Entschluss erwies sich als goldrichtig. Auf den Punkt gebracht: Die Zusammenarbeit mit dem...
    Rolf Piotrowski
Ihr Buch im Buchhandel

Anschrift

Rediroma-Verlag
Kremenholler Str. 53
42857 Remscheid

Kontakt

Telefon: 02191 / 5923585
Telefax: 02191 / 5923586
info@rediroma-verlag.de

Logo Icon
Copyright © 2021 rediroma-verlag.de. Alle Rechte vorbehalten.
PreiskalkulatorPreiskalkulator BuchveröffentlichungBuchveröffentlichung
Google Bewertung
5.0
Rediroma-Verlag | Buch & eBook veröffentlichen
5.0
46 Rezensionen
Profilbild von Alisha Walker
vor einem Monat
Ich bin Autorin und habe meinen ersten Roman mit und bei dem Rediroma-Verlag veröffentlicht. Von der Abwicklung und Beratung bin ich begeistert. Auf jeden meiner Wünsche wurde individuell eingegangen. Mir wurden Verbesserungsvorschläge aufgezeigt, die letztendlich ein - in meinen Augen - gelungenes Werk entstehen ließen. Jetzt freue ich mich auf die Umsetzung meiner folgenden Projekte! Ein großes Lob an diesen Verlag.
Alisha Walker
Profilbild von Jörg Heise
vor 3 Monaten
Ich möchte mich beim Verlagsteam, insbesondere bei Herrn Bieter sehr für die gute Zusammenarbeit und Beratung bedanken. Es wurde immer schnell reagiert, Änderungen realisiert und Fragen beantwortet. Ich fühlte mich gut aufgehoben und betreut. Danke!!!!
Jörg Heise
Profilbild von Lukas Tobler
vor 2 Monaten
Meine Entscheidung, mein Buch "Überwinde deine Grenzen" über den Rediroma Verlag zu veröffentlichen, war gold richtig. Herr Bieter und sein Team leisten hervorragende Arbeit und ich bin rundum zufrieden. Änderungen werden immer sehr schnell umgesetzt und Herr Bieter kümmert sich stets persönlich um meine Anliegen. Meine positiven Erfahrungen mit dem Verlag geben mir ein sehr gutes Gefühl, 2021 auch mein zweites Buch darüber zu veröffentlichen. Herzlichen Dank!
Lukas Tobler
Profilbild von Dagmar Morschheuser (SmiteWarTV)
vor einem Monat
Der Rediroma-Verlag ist ein seriöses und professionelles Unternehmen. Der Geschäftsführer, Herr Daniel Bieter, ist sehr entgegenkommend, empathisch und sehr kompetent. Dadurch dass er selbst sehr gute Bücher geschrieben hat, ist er auch fachlich ein sehr guter Mentor.
Dagmar Morschheuser (SmiteWarTV)
Profilbild von Mona B
vor einem Monat
Ich bin sehr froh, mein erstes Buch (und hoffentlich auch alle folgenden) mit dem Rediroma-Verlag veröffentlich zu haben. Die Betreuung war sehr individuell und persönlich. Hervorzuheben ist hier die Zusammenarbeit mit Herrn Bieter, der stets mit Rat und Tat hilfreich zur Seite stand. Ich kann den Verlag nur wärmstens weiterempfehlen. Hier ist der Kunde König, wobei der Verlag bei konstruktiver Kritik kein Blatt vor den Mund nimmt!
Mona B

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.