18. Oktober 2017 Peter Jürgen Stäb

Mein Buch "Staunende Gesichter" ist jetzt auch als eBook erhältlich. Link unter www.peter-staeb.de

Geschenkbuch mit Kunstbildern und Haiku-Gedichten in deutscher und englischer Sprache:

CAT LOVE - Art Pictures and Haiku Poems

It is perhaps no coincidence that artists and writers often who lose their hearts to cats. Moreover, they regard the freedom-loving four-legged friends with a little envy and respect. According to Mark Twain, there is “among all the creatures of the earth, only one thing that cannot be enslaved”, namely, the cat. In ancient Egypt, the velvet pawls were worshiped in the most sublime way. As a daughter of the sun god Ra, the cat goddess Bastet was also worshiped as a goddess of fertility and joy.

Poets and artists, as well as cats, are mostly night owls, who only come alive when they seek the necessary rest from the burdens of the world in the form of spiritual creativity. This book is not about the well-groomed kittens of elderly ladies. Emil Zola also loved the “vagabonds of the gutter”, while Ernest Hemingway’s legendary felines were still masters of his house 60 years after his death. According to Leonardo da Vinci, “the smallest cat is a masterpiece”, which may explain why Pablo Picasso and Andy Warhol loved this animal.

Although the work of famous artists and writers does not play a role in this book, the Japanese artist Chiemi Itoi and the German haiku poet Gabriele Walter have been inspired by their shared spiritual love of cats. In collaboration with the graphic artist and designer Kurt Ries, they have created an imaginative and stylish gift book.

Forword

When a Japanese artist and a German haiku poet met, while working on an art project, and found that they shared a love of cats, it was inevitable that they would publish a book on this subject. Haiku, the shortest poem form in world literature, originates from Japan. One can also define the Zen content of this Japanese three-line poem as a small-space image. However, the poems in this gift book are not inspired by pictures of cats. Just as the art of Chiemi Itoi does not need words, the haiku poems by Gabriele Walter do not need visual representation. Nor do they need to call on other media to make their own work more inspiring.

Although the art pictures and poems are independent of each other in the "Enter into Art" gift books, with each genre leading a life of its own, both have something in common, apart from the theme: namely, a sophisticated artistic profundity. From halfway across the globe, both artists have met in a spiritual way in order to be touched by each other’s work. In turn, they have been inspired by the enchantment of the world around them and their passionate love of cats in order to create works of art that cannot be read or contemplated in a mannered way; they can only be experienced at a spiritual level.

In short, a varied and entertaining kaleidoscope is presented for the enjoyment of velvet paw lovers. The authentic “haiku feeling”, as well as the pleasure derived from a small-scale picture, is produced by observing at first hand, together with the accompanying emotional experience. With restrained simplicity, the brevity of the poem and the small format of the picture are condensed into a delightful depth.

Chiemi Itoi studied fine arts at the Sokei Academy in Tokyo and lives in Maebashi, the capital of the Gunma Prefecture: a mountain landscape in the heart of Japan. Her artistic prints are devoted to various themes and techniques. Full of life, they entice the viewer above all through the internalization of the subject. Even the self-presentation of the artist takes the form of a cat. Light and playful, Chiemi Itois’ feline pictures look as though they were painted by the cats themselves. With her love of cats starting in childhood, she finds them not only gentle and supple, but, as an artist, also appreciates their elegance and love of freedom. In fact, cats are spiritual beings who seem to understand everything: at once they are compassionate and radiate the necessary serenity. One can receive an immense amount of joy from cats.

The book is based on a solo exhibition in 2017, which was designed for Chiemi Itoi by the “Kunstretreat”-studiogalerie in Königswinter near Bonn and included lifestyle aspects; it was accompanied by an online event hosted on the website www.meditaterra.de. In the exhibition, approximately 30 small-format graphics took the theme of cats in an imaginative and form-perfect way.

Gabriele Walter, who studied language and literature at the University of Sofia, lives in Königswinter am Rhein. Besides poetry, she also publishes travel literature. She wrote her first haiku poems on the Baltic coast, where she was given a tiger kitten as her farewell gift. Her love for velvet paws once attracted a homeless tomcat. While she has mostly written and published innumerable haiku poems about the sea, the sun, the wind, the moon, forests and flowers, she has occasionally reflected on her love for cats.

With this book, the two artists pay homage to their cats with gratitude. Cats love the morning hours, as do the artists. Not infrequently, these constant and often troubled thinkers wake up with the sun and the birds in order to transform the most beautiful moments of the day into poetry, music and art. Moonlight or snow in winter also awakens their creativity and sublime artistic enjoyment. Unfortunately, time and again, their cats have been known to disappear. While hunting is a good thing among felines, the disappearance of their cats can be associated with a wistful loss.

The punctuation of the English translations has been adjusted to the German originals. Comparable to the haiga art tradition of Japan, the graphic designer Kurt Ries has introduced a matching minimalistic book design. At the same time, the idea for this book also emerged from the international “Enter into Art” art installations, which explored our fascination with worldwide art, color and meditation through the display of small-format pictures, organized annually by Kurt Ries, together with Gabriele Walter. You could consider the interplay between artifacts, lyricism, sculpture and music as a form of haiga installation on a grand scale.

KATZENLIEBE - Kunstbilder und Haiku-Gedichte

Es ist vielleicht nicht ganz zufällig, dass es oft die Künstler und Literaten sind, die ihr Herz an Katzen verlieren. Ein wenig neidvoll und vorbildhaft zugleich betrachten sie die freiheitsliebenden Vierbeiner. Laut Mark Twain gibt es „unter allen Geschöpfen der Erde, nur Eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt“, nämlich die Katze. Schon im alten Ägypten wurde den Samtpfötchen in erhabenster Weise gehuldigt. Als Tochter des Sonnengottes Ra wurde die Katzengöttin Bastet auch als Göttin der Fruchtbarkeit und der Freude verehrt.

Dichter und Künstler sind, ebenso wie Katzen, meistens Nachtschwärmer, die erst dann richtig aufleben, wenn die Welt die nötige Ruhe zum geistig Schöpferischen gewährt. Dabei geht es weniger um die gepflegten Tierchen älterer Fräuleins. Emil Zola liebte die „Vagabunden der Dachrinne“. Die legendären Stubentiger Hemingways sind dagegen rund 60 Jahre nach seinem Tod noch immer Herr in seinem Haus. Laut Leonardo da Vinci ist die „kleinste Katze ein Meisterwerk“, weshalb wohl auch Picasso und Andy Warhol sie mochten.

Auch wenn das Werk berühmter Künstler und Schriftsteller in diesem Buch keine Rolle spielt, haben sich die japanische Künstlerin Chiemi Itoi und die deutsche Haiku-Dichterin Gabriele Walter von spiritueller Katzenliebe inspirieren und gemeinsam mit dem Grafiker und Designer Kurt Ries ein fantasiereiches und stilvolles Geschenkbuch entstehen lassen.

Vorwort

Wenn sich eine japanische Künstlerin und eine deutsche Haiku-Dichterin bei einem Kunstprojekt begegnen und bei dieser Gelegenheit feststellen, dass eines ihrer Lieblingsthemen die Katzen sind, dann liegt es nahe, ein gemeinsames Buch herauszugeben. Die kürzeste Gedichtform der Weltliteratur stammt ursprünglich aus Japan. Man kann den Zen-Gehalt des japanischen Dreizeilers auch als ein Bildchen im kleinsten Raum definieren. Es handelt sich bei dem vorliegenden Geschenkbuch aber nicht um Bildgedichte, die durch Katzenbilder angeregt wurden. So wie die Künste von Chiemi Itoi nicht des Wortes bedürfen, brauchen auch die Haiku-Gedichte von Gabriele Walter keine Spurenverfolgung in den Bildern bzw. nicht den Umweg des anderen Mediums, um Impulse für das eigene Schaffen zu empfangen.

Obwohl die Kunstbilder und Gedichte in den "Enter into Art"-Geschenkbüchern unabhängig voneinander entstehen und jedes der beiden Kunstgenres ein eigenes Leben führt, haben beide – neben dem Thema - etwas gemeinsam: die anspruchsvolle künstlerische Vertiefung. Über den halben Erdball hinweg sind sich beide Künstlerinnen in geistiger Weise begegnet, um sich von dem Werk der jeweils anderen angesprochen zu fühlen: Von einer Verzauberung der Welt und der passionierten Liebe zu Katzen und ihrer Darstellung in Kunstwerken, die man nicht in manierierter Weise lesen oder betrachten, sondern nur in spiritueller Tiefe erleben kann. Dabei wird ein vielfältiges und unterhaltsames Kaleidoskop für Samtpfötchenliebhaber präsentiert. Das authentische „Haiku-Empfinden“ wird ebenso wie ein kleinformatiges Bild aus dem direkt Geschauten und aus den es begleitenden emotionalen Erfahrungen gespeist. Bei zurückhaltender Schlichtheit werden die Kürze und das Kleinformat zur reizvollen Tiefe kondensiert.

Chiemi Itoi hat die Bildenden Künste an der Sokei Akademie in Tokyo studiert und lebt in Maebashi, der Hauptstadt der Prefäktur Gunma, einer Berglandschaft im Herzen Japans. Ihre kunstvollen Druckgrafiken widmen sich verschiedenen Themen und Techniken. Voller Leben bestechen sie vor allem durch die Verinnerlichung des Sujets. Sogar die Eigendarstellung der Künstlerin zeigt eine Katze. Leicht und spielerisch wirken Chiemi Itois Katzen-Kunstbilder von innen heraus, so als würde sich die Katze selbst malen. Ihre Katzenliebe fußt bereits auf der Kindheit. Katzen sind nicht nur sanft und geschmeidig, als Künstlerin schätzt sie auch ihre Eleganz und Freiheitsliebe. In der Tat sind Katzen spirituelle Wesen, welche alles zu verstehen scheinen, ja mitfühlend sind, um zugleich die nötige Gelassenheit auszustrahlen. Man kann von ihnen ungeheuer viel Freude empfangen.

Das Buch beruht auf einer Einzelausstellung im Jahre 2017, die für Chiemi Itoi in der „Kunstretreat“-Studiogalerie in Königswinter bei Bonn unter Einbeziehung von Livestyle-Aspekten ausgestaltet wurde und als Online-Event auf der Website www·meditaterra·de präsentiert wird. Die rund 30 kleinformatigen Grafiken behandeln das Thema Katzen in fantasiereicher und formvollendeter Weise.

Gabriele Walter absolvierte an der Universität Sofia ein Philologiestudium und lebt in Königswinter am Rhein. Neben Lyrik veröffentlicht sie vor allem Reiseliteratur. Ihre ersten Haiku-Gedichte schrieb sie an der Ostseeküste, wo man ihr zum Abschied ein Tigerkätzchen schenkte. Ihre Liebe zu den Samtpfötchen hatte einst ein zugelaufener Kater geweckt. Mittlerweile verfasste und publizierte sie unzählige Haiku, die vor allem über Meer, Sonne, Wind, Mond, Wald und Blüten erzählen, aber auch hin und wieder den achtsamen Augenblick der "Katzenliebe" einfließen lassen.

Mit dem vorliegenden Buch huldigen die beiden Künstlerinnen ihren Katzen in Dankbarkeit. Katzen lieben die Morgenstunden ebenso wie die Künstler. Nicht selten ist es auch jenen steten und oft unruhigen Denkern gegeben, mit der Sonne und den Vögeln zu erwachen, um die vielleicht schönsten und klangvollsten Momente des Tages in Poesie, Musik und Kunst zu verwandeln. Auch der Mondschein oder der Schnee im Winter weckt die Kreativität und den erhabenen künstlerischen Genuss. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Katzen verschwinden. Vielleicht deshalb, weil gerade eine Jagdbeute in Aussicht steht, jedoch kann das Verschwinden von Katzen auch mit wehmütigem Verlust verbunden sein.

Die Interpunktion der übersetzten Haiku wurde an die deutsche Haiku-Tradition angepasst. Vergleichbar mit der Haiga-Kunst Japans übernahm der Grafiker und Designer Kurt Ries die dazu passende minimalistische Buchgestaltung. Gleichwohl ging die Buchidee auch aus den internationalen „Enter into Art“-Kunstinstallationen „Faszination weltweiter Kunst, Farbe und Meditation“ mit kleinformatigen Bildern hervor, welche alljährlich von Kurt Ries und Gabriele Walter veranstaltet und aufgrund des Zusammenspiels von Kunstbildern, Lyrik, Skulpturen und Musik als Haiga-Installationen im großen Stil betrachtet werden können.

04. Oktober 2017 Peter Jürgen Stäb

Die Zusammenarbeit mit dem Verlag klappt vorbildlich. Mein Buch: "Staunende Gesichter" ist professionell produziert.

Ich werde mich jetzt auf die Vermarktung konzentrieren. Ferner wird ein weiteres Werk noch vor Weihnachten erscheinen.

Darüber werde ich zeitnah informieren.

12. Juni 2017 Luise Maria Ruhdorfer

Nun halte ich auch das deutschsprachige Buch über die slowenischen Literaturkritiken zum Opus von Florjan Lipuš in Händen. Ich bin damit sehr zufrieden. Und ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das geschafft habe.

Mein neuestes Buch mit dem Titel "Elite-Kanon nach Florjan Lipuš" wird also binnen kurzer Zeit auf dem Büchermarkt verfügbar sein, und ich bin schon gespannt auf mögliche Reaktionen der Leserschaft.

02. Juni 2017 Ernst Zinke

Die letzte beiden Buchpräsentationen waren einfach spitze. Über 200 Grundschüler und ihre Lehrkräfte gingen begeistert mit. Kerstin Wahl mit ihrer Bratsche und Matthias Horn mit Gitarre und Klangstäben, sowie seinen Live-Zeichenkünsten gestalteten unsere Veranstaltungen lebendig und bereicherten meine Lesungen und Erzählungen von "Schnurzel und Purzel" .

Es macht einfach Spaß so ein Kinderbuch lebendig werden zu lassen.

21. April 2017 Luise Maria Ruhdorfer

Nach intensiver Beschäftigung mit dem Echo der Werke von Florjan Lipuš in slowenischen Periodika freut es mich ganz besonders, dass ich darüber das lang herbeigesehnte Buch "Elitarnost po Florjanu Lipušu. Slovenske literarne kritike iz periodičnega tiska" im Rediroma Verlag in Slowenisch veröffentlichen kann.

Allen Literaturinteressierten, die der slowenischen Sprache nicht mächtig sind, teile ich mit, dass ich das gleiche Buch in deutscher Übersetzung in einigen Wochen auch beim Rediroma Verlag herausgeben werde, und zwar unter dem Titel "Elite-Kanon nach Florjan Lipuš. Slowenische Literaturkritiken  aus Periodika in deutscher Übersetzung".

Die Zweiteilung wurde wegen der Fülle des Materials notwendig. Auf diese Weise konnte ich auch leichter auf die Bedürfnisse der verschiedenen Lesergruppen eingehen.

Die deutsch(sprachig)en Literaturkritiken zu Lipušs Werk erscheinen dann nächstes Jahr in einem weiteren Buch ebenfalls bei Rediroma in Remscheid.

Ich bin dem Rediroma Verlag in Remscheid sehr zu Dank verpflichtet.

18. April 2017 Bianca Gehr

Einen rechtherzlichen Dank an Herrn Bieter und an das Team von Rediroma - Team für die intensive Unterstützung und Hilfe bei der Veröffentlichung meines Buches. Für das sehr gute Angebot,  im Vergleich zu anderen Verläge ist / war Rediroma der beste ! Sie haben mich motiviert ein weiteres Buch zu schreiben.  Des weiteren haben sie mir einen Traum erfüllt und einen Punkt auf meiner To Do - Liste abzuhagen . 

DANKE SCHÖN  Ihr seit  / ward so lieb 

02. März 2017 Toni Schwarz

Nachdem ich letztes Jahr mit dem Rediroma-Verlag das Comic-Buch "Hosentaschen-Unterhaltung", irre Gschichtle und Gedichtle mit humorvollen Zeichnungen von Claudia Barthelmes herausbrachte, freue ich mich, dass nun mein neues Comedy-Werk "RUDOLPHOS MORDSGESCHICHTEN" erschienen ist. Ein überkreativer Rentner verursacht in dieser Kriminal-Komödie durch seine Recherchen Chaos, Wahnsinn und Tod.

Humorvolle Lesungen dazu sind in Vorbereitung. Am 24.März 2017 findet die erste Lesung im Lokal "Altdeutsche Weinstube" in Würzburg/Heidingsfeld statt.

Der irre Rentner Rudolpho recherchiert bereits wieder für einen Folgeband.

30. Januar 2017 Ernst Zinke

Mittlerweile weit  über 600 Zuhörer , groß und klein waren von meinen Lesungen, bzw. "Schnurzel- und- Purzel-Shows" begeistert. Mit Matthias Wahl als Musiker und Illustrator und Kerstin Wahl mit ihrer Bratsche kamen wir sehr gut an. Drei Songs lockern die Lesungen auf und die Handpuppe des Affen Seppi ließen die Stunde immer fast zu schnell vergehen.

Weitere Informationen und Bilder siehe unter www.schnurzelpurzel.de

 

23. Januar 2017 Charlie B. Kutzner

Hallo, schade, dass mein Buch noch keine Leser findet. Vielleicht ändert sich das noch. Meine dreißig Autorenbücher sind schon verkauft. Rückeldungen habe ich auch schon bekommen. Meine Schreibweiße scheint beim Leser anzukommen. Von 14 Rückmeldungen waren 11 positiv, drei waren zwar nicht negativ, aber kritisch. Ich weiß, dass man als unbekannter Autor sehr viel Geduld braucht, die habe ich. Ich lasse mich so schnell nicht entmutigen, somal ich mich bei Herrn Bieter gut aufgehoben fühle. Für das Jahr 2017 wünsche ich, dass es friedlich bleiben möge und alle Träume wahr werden. Herzliche Grüße von Charlie B. Kutzner

11. Januar 2017 Christel Tlaskal

Hallo - ich bin neu hier!

Seit gestern gibt es mein Buch "Post von Philipp" zu kaufen - ich bin so gespannt, wie es jetzt weitergeht und welche Reaktionen ich bekomme...

Allerdings bin ich schon einige Zeit "schriftstellerisch unterwegs" - mehr dazu unter "mehr über den Autor"

05. Januar 2017 Elisabeth Laback

Ich versuche ganz einfach einmal, einen Eintrag zu starten. Ich bin nicht in der technischen Welt zuhause und weiß daher auch nicht, ob er jemals erscheinen wird.....Egal! Vieles schreibe ich mir ohnehin nur von der Seele, um mein Innerstes mit der Welt zu teilen. Auf diese Weise sind auch meine Erzählungen und Kurzgeschichten "Klangwellen" entstanden. Ich bin sehr glücklich, im Rediroma-Verlag einen so exzellenten Partner für die Veröffentlichung meines Buches gefunden zu haben. HerrJürgen Dieter hat mich sehr gut unterstützt und immer und schnell den Kontakt gehalten. Ich werde ganz sicher auch mein nächstes Buch wieder genau hier veröffentlichen. Nicht zuletzt sollte auch der faire Preis erwähnt werden, der schließlich keine unerhebliche Rolle spielt. Im Vergleich zu anderen Verlagen fast nicht zu glauben.   

01. Januar 2017 M. L. Giesen

Jetzt ist es schon wieder passiert! Das Jahr ist vorbei und ein neues Jahr beginnt.

War 2016 gut? Vieles ist geschehen, was keiner braucht, was die Welt nicht braucht. Viele sagen, das dicke Ende kommt noch, ihr werdet schon sehen. Doch ist das wirklich so?

Wie war das Jahr für mich? So mancher mag das nicht so sehen, doch ich würde sagen, dass es gut war.

Ich habe zwei Bücher verlegt.  Kriegermut und Kriegerblut. Wenn ich bedenke, das 2015 der erste Teil verlegt wurde, finde ich, ist das viel.

Na ja, der vierte Teil Kriegerache ist immer noch nicht fertig. Es geschieht noch so einiges, wovon ich keine Ahnung hatte.

Nun würden andere sicher sagen, wie geht denn das? Macht man sich nicht vorher einen Plan? Tja, ich nicht. Ich schreibe nur auf.

Nur, die Geschichten kommen nicht so, wie sie sollen. Doch das sehe ich nicht als Problem, denn unterm Strich passt alles zusammen.

Ich bin immer noch dabei, eine Silbertorgeschichte zu beenden. Eigentlich wollte ich mich nicht so lange in dieser Stadt aufhalten, doch manchmal geschieht Unerwartetes.

Aber ist es nicht das, was alles spannend macht? Und soll es nicht genau so sein, dass der Leser meint, er weiß, wie es weiter geht, doch es kommt ganz anders?

Jetzt haben wir 2017 und ich werde auch dieses Jahr zwei Bücher verlegen. Der fünfte Teil Kriegerschicksal handelt von seinem Leben danach. Nur weil der Drachenkrieger getan hat, was er tun musste, bedeutet das nicht, dass sein Leben jetzt zu Ende ist.

Als ob schreiben nicht reicht, jetzt male ich auch diese Welt. Doch das dauert, bis 1,50cm mal 3,50cm fertig sind. (15 Blätter 0,50cm mal 0,70cm) Gut, man könnte auch sagen, dass ich eine Landkarte von meiner Welt male. Ich erwähnte es mal, dass ich eine andere Vorstellung von Landkarten habe. Häuser, Felder, Brücken, Wege, Wälder, Berge, Hügel, Wasserfälle, Inseln, Meere, Wüsten, Tore und Mauern, all das will ich auch sehen. Ob später etwas davon in meinen Büchern kommt, das weiß ich nicht. Erst mal muss es fertig sein. Da meine Häuser nur 1cm groß sind, kann sich jeder vorstellen, was das für eine Fummelarbeit ist. Erst mit Bleistift, dann mit nem Stift das Meiste nachzeichnen und später alles in Farbe. Sogar die winzigen Dächer haben Struktur. Ja, das wird dauern, doch ich habe angefangen. Es gibt ganz tolle Buntstifte, die man mit einem feuchten Pinsel verwischen kann. Ich nehme Wattestäbchen, das klappt auch ganz gut.

 

Meine beiden Hunde Dora und Freddy leben auch noch. In zwei Monaten wird Dora 14 Jahre alt. Sie ist nicht mehr gut zu Fuß, aber sie frisst, sie bellt. Und was solls, ich bin auch nicht mehr gut zu Fuß. Manchmal könnte auch sie einen Rollstuhl gebrauchen. Dann geht man halt nur für die Geschäfte raus. Wer sagt denn, dass alte Hunde noch stundenlang laufen müssen? Und ja, ich sammle immer noch die Hinterlassenschaften mit dem Greifer ein. So mancher, der gesund ist und einen Hund hat, tut das nicht.

Doch jetzt mache ich mal Schluß, habt alle ein einigermaßen gutes Jahr. Auch wenn es manchmal beschissen sein wird, denkt daran, ihr habt 2016 geschafft, dann schafft ihr auch 2017.

26. Dezember 2016 Philipp Tobias Stockinger

So hallo,

 

nun wollte ich endlich mal meine Homepage auf fordermann bringen und musste feststellen, dass die schwerer ist als angenommen. Bilder einfügen, Schriftfabe ändern, neues Profilbild oder Symbole einfügen FEHLANZEIGE! Vill bin ich aber einfach noch nicht dahinter gestiegen wie das gehen soll. Wenn jemand ein paar Ratschläge hätte, wäre ich äußerst dankbar. :)

21. November 2016 M. L. Giesen

Es läuft mit dem vierten Teil sehr gut, auch wenn ich mal wieder etwas im sechsten Teil unterwegs war.

Von vier Lücken ist eine geschlossen. Und für die nächste Lücke fehlt nicht mehr viel.

Dann noch eine Silbertorgeschichte zu Ende schreiben und dann kommt eine lange Reise, wo eine Geschichte erzählt wird und sonst noch so einiges geschieht. Dann ist der vierte Teil fertig.

Was ist das, was einen weitertreibt, diese Geschichte zu Ende zu schreiben? Ein Buch, das mag ja noch in Ordnung sein. Doch sechs davon? Was kommt, wenn alles fertig ist? Gibt es noch einen siebten Teil? Ich weiß es nicht.

Warum es noch einen fünften Teil gibt? Nur weil etwas zu Ende geht, bedeutet das nicht, dass das Leben vom Drachenkrieger vorbei ist.

Bei mir kann man nicht sagen, dass ich wegen dem Geld noch zwei Bände hinterher schiebe, denn ich verdiene mit meinen Büchern nichts.

Warum ich dann verlege? Weil ich diese Bücher auch selber haben will. So einfach ist das. Und ich finde es toll, dass es diese Möglichkeit gibt.

Das sagen unsere Autoren

  • Ich habe es riskiert, ohne Herumsuchen bei anderen Verlagen, bin ich ins kalte Wasser gesprungen und habe mich auf den Vertrag mit dem Rediroma-Verlag eingelassen. Alles war klar und übersichtlich und die Zusammenarbeit mit Herrn Bieter sehr angenehm. Es ist schon so vieles Positives geschrieben worden, ich schließe mich da voll an. Innerhalb von 4 Wochen hatte ich mein fertiges Büchlein in den...
    Margret Willbrandt
  • Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Bieter und das Rediroma-Team für die hervorragende Beratung und Betreuung. Nach meinen Erfahrungen bei zwei anderen Verlagen bin ich froh, den Rediroma entdeckt zu haben. Innerhalb von fünf Wochen hielt ich meine beiden Bücher „Der Geist von Helike“ und „Die geflügelten Kätzchen von Aigio“ in Händen. Letzteres Werk ist zweisprachig und hätte ich...
    Antje Chomley
  • Erst knapp vier Wochen ist es her, dass ich mein Manuskript bei diesem Verlag eingereicht habe - und seit gestern gibt es mein Buch "Post von Philipp" zu kaufen! Ich bin ehrlich begeistert von der unkomplizierten, motivierenden Art von Daniel Bieter - man fühlt sich ernst genommen, nicht bevormundet und trotzdem gut beraten. Ich freue mich schon darauf, mein nächstes Manuskript einzureichen - vielen...
    Christel Tlaskal

Libri LogoUmbreitAmazon LogoVerzeichnis Lieferbarer BücherApple Logo

Anschrift

Rediroma-Verlag
Kremenholler Str. 77
42857 Remscheid

Kontakt

Telefon: 02191 / 5923585
Telefax: 02191 / 5923586
info@rediroma-verlag.de

Suche

Logo Icon
Copyright © 2017 rediroma-verlag.de. Alle Rechte vorbehalten.
PreiskalkulatorPreiskalkulator BuchveröffentlichungBuchveröffentlichung