12. Juni 2017

Nun halte ich auch das deutschsprachige Buch über die slowenischen Literaturkritiken zum Opus von Florjan Lipuš in Händen. Ich bin damit sehr zufrieden. Und ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das geschafft habe.

Mein neuestes Buch mit dem Titel "Elite-Kanon nach Florjan Lipuš" wird also binnen kurzer Zeit auf dem Büchermarkt verfügbar sein, und ich bin schon gespannt auf mögliche Reaktionen der Leserschaft.

21. April 2017

Nach intensiver Beschäftigung mit dem Echo der Werke von Florjan Lipuš in slowenischen Periodika freut es mich ganz besonders, dass ich darüber das lang herbeigesehnte Buch "Elitarnost po Florjanu Lipušu. Slovenske literarne kritike iz periodičnega tiska" im Rediroma Verlag in Slowenisch veröffentlichen kann.

Allen Literaturinteressierten, die der slowenischen Sprache nicht mächtig sind, teile ich mit, dass ich das gleiche Buch in deutscher Übersetzung in einigen Wochen auch beim Rediroma Verlag herausgeben werde, und zwar unter dem Titel "Elite-Kanon nach Florjan Lipuš. Slowenische Literaturkritiken  aus Periodika in deutscher Übersetzung".

Die Zweiteilung wurde wegen der Fülle des Materials notwendig. Auf diese Weise konnte ich auch leichter auf die Bedürfnisse der verschiedenen Lesergruppen eingehen.

Die deutsch(sprachig)en Literaturkritiken zu Lipušs Werk erscheinen dann nächstes Jahr in einem weiteren Buch ebenfalls bei Rediroma in Remscheid.

Ich bin dem Rediroma Verlag in Remscheid sehr zu Dank verpflichtet.

07. Oktober 2016

Die gestrige Buchpräsentation im Rathaus Finkenstein (Kärnten, Österreich) war ein voller Erfolg. Unsere Landbevölkerung interessiert sich nach wie vor für die Vulgonamen, denn die sind ein Teil ihrer Wurzeln. Die Vulgonamen der Marktgemeinde Finkenstein sind nun vor Allem für den Zeitraum zwischen etwa 1600 und 1860 in beiden Landessprachen (Deutsch und Slowenisch) gründlich erforscht. Unsere Kulturreferentin Christine Sitter MBA moderierte die Veranstaltung. Umrahmt wurde sie vom Terzett des Gemischten Chores Faaker-See-Klang. Unsere Vizebürgermeisterin Michaela Baumgartner überbrachte die Grüße unseres Bürgermeisters BR Christian Poglitsch und unseres Kulturlandesrates DI Christian Benger. Auch Bürgermeister a. D. Walter Harnisch und Pfarrer Mag. Stanko Olip erwiesen mir die Ehre ihres Besuches. Es war dies eine sehr feine Veranstaltung im kleinen Rahmen.

Ich bedanke mich bei allen sehr herzlich, die zum Gelingen meiner Buchpräsentation beigetragen haben. Ein herzliches Dankeschön gilt vor Allem auch Herrn Daniel Bieter vom Rediroma Verlag, der immer für all meine Anliegen ein offenes Ohr hat.

 

04. Juni 2016

Und in Kürze erscheint der Zweite Band zu meiner Serie "Slowenisch im Alltag, in der Kirche und in der Literatur" mit dem Titel "Die Finkensteiner Vulgonamen und der Barbara-Zyklus in St. Martin am Techelsberg.

Dazu können Sie auf meiner Homepage http://ruhdorferluisemaria.npage.de schon einiges Bildmaterial einsehen und von dort auch gratis herunterladen.

In diesem Buch gebe ich eine Zusammenfassung über die Entwicklung der Finkensteiner Passionsspieltradition. Dann erkläre ich neben den Finkensteiner Ortsnamen auch die gesammelten Finkensteiner Vulgonamen in Deutsch, zunächst samt dem verfügbaren Material zu ihren Besitzern, nach Orten und Weilern geordnet und dann in alphabetischer Reihenfolge in Slowenisch. Schließlich veröffentliche ich noch die Ableitung der 480 Vulgonamen nach bestimmten Kategorien, wie z. B. nach Eigennamen, Berufen, Tätigkeit, Funktion, Umgebung, Eigenschaften und Tieren. Und ich zeige die Vielfalt einer möglichen Schreibweise der Vornamen, die in der verwendeten Literatur vorkommt, an einer Tabelle für Weibliche und einer für Männliche Vornamen.

Dann habe ich Kirchtage und Inschriften gesammelt und in diesem Buch publiziert. Und schlussendlich bespreche ich darin die Inschriften zum Barbara-Zyklus in der Pfarrkirche von St. Martin am Techelsberg. Dabei handelt es sich um Sprüche, Chronogramme und Decken-Medaillons, wobei die Chronogramme auf die Jahre 1765 bis 1757 verweisen. Das siebente Chronogramm befindet sich auf einer Altartafel in der Filialkirche Tibitsch, dessen im Text verschlüsselte Jahreszahl das Jahr 1771 ergibt.

Damit habe ich einen weiteren Beitrag zur Kärntner Volkskunde geleistet.

07. April 2016

Und wieder ist es so weit! Ein weiteres Buch von mir erscheint in Kürze, nämlich am 19. April 2016.

Es trägt den Titel: "Die slowenische Sprache und Kultur in Kärnten". Dies ist der erste Band in der Reihe "Slowenisch als Fremdsprache im Alltag, in der Kirche und in der Literatur".

Dieses Buch enthält die Kapitel "Die Entwicklung der Zweisprachigkeit in Kärnten", "Florjan Lipuš als Kulturkritiker", "Gebete, Kirchenlieder, Mess- und Kreuzwegtexte", "Erinnerungsprosa der Autorin".

Im letzten Kapitel erzähle ich traurige und lustige Geschichten über meine Eltern und Großeltern. Diese Texte habe ich in Slowenisch zum Teil im Hermagoras-Kalender und in der Kärntner slowenischen Anthologie "Rastje" veröffentlicht.

Ich wünsche den Lesern viele neue Erkenntnisse.

27. August 2015
Die "Passion" über das Mysterium des Jesus von Nazareth von Ilona M. Wulff-Lübbert auf der Klosterruine Arnoldstein war ein einmaliges Erlebnis, sehr einfühlsam in Szene gesetzt und hervorragend gespielt. Nur schade, dass die lokalen Zeitungen darüber so gut wie gar nicht berichtet haben. Es wurden zwei Varianten gezeigt, die von der Spieleranzahl her umfangreichere Outdoorversion und eine gestraffte Indoorversion. Bei der Veranstaltung im Freien konnte das Publikum mit den Schauspielern die einzelnen Szenen gemeinsam erwandern und erleben. Und immer war unser altehrwürdiger St. Stefaner Würfel aus dem Jahre 1931 im Einsatz. Es gibt in der Fastenzeit 2016 ein Folgeprojekt.
30. Juli 2015
Ich bin auf meiner Homepage ruhdorferluisemaria.npage.de wieder präsent. Dort erfahren Sie mehr über meine sechs Bücher, die großteils bei Amazon verfügbar sind. Ich wünsche Ihnen tiefgehende Leseerlebnisse, egal, ob Sie sich meine wissenschaftlichen Sachbücher über geistliche Volksschauspiele und die Romanfiguren bei Florjan Lipus(ch) oder meine literarischen Werke zu Gemüte führen.
07. Juli 2015
Meine Buchpräsentation am 23. Juni 2015 am Gemeindeamt Finkenstein war ein besonderer Kunstgenuss, denn nach der Ansprache unserer Kulturreferentin Christine Sitter, MBA, und meinen Ausführungen zum Buch gaben Frau Dipl.-Dok. Ilona M. Wulff-Lübbert und Herr Roland de Roja Szenen aus Wulff-Lübberts Schauspiel "Passion" zum Besten, das ab 21. August 2015 auf der Burgruine in Arnoldstein aufgeführt werden wird, wovon vier Vorstellungen bereits am Tag meiner Buchpräsentation ausverkauft waren.
Wie immer, war ich sehr aufgeregt, aber exzellent vorbereitet.
Was mir noch fehlt, ist jemand, der meine Werke in den Medien entsprechend promotet, sodass der Absatz zweistellige Zahlenkonstellationen übersteigt.
Ich bin mir dessen sehr wohl bewusst, dass ich mit diesem Buch und den beiden Vorgängerbüchern über "Geistliche Volksschauspiele" absolutes Neuland betrete, denn ich schreibe in Deutsch und Slowenisch und bringe so die Werke der Kärntner Volkspoeten (bukovniki) auch der jeweils anderen Volksgruppe näher.
Und ich habe erreicht, dass die jahrhundertealte Tradition der Aufführung von Christi-Leiden-Spielen fortgeführt wird. Und somit habe ich die von meinen Vorfahren in mich gesetzten Erwartungen voll erfüllt.
16. Mai 2015
Soeben habe ich die Bestellung für mein neuestes Buch aufgegeben. Darin beschäftige ich mich vor Allem mit Kärntner Christi-Geburt- und Leiden-Spielen. Ich konnte auch in diesem Buch zwei Spiele dokumentieren und die Passionsspielchronik des Silvester Wietinger aus Metnitz aus den Jahren 1911 bis 1931. Im Buch befindet sich auch Bildmaterial in Farbe. Die Präsentation dieses Buches findet am Dienstag, dem 23. Juni 2015, um 18 Uhr, im Sitzungssaal des Marktgemeindeamtes Finkenstein am Faaker See statt. Ich freue mich schon ganz besonders auf dieses Buch.
29. April 2015
Nach langem Hin und Her habe ich mich nun dazu entschlossen, mein drittes Buch zum Themenkreis "Kärntner geistliche Volksschauspiele" auch im Re Di Roma Verlag zu veröffentlichen. Ich bin bereits mit der Endredaktion beschäftigt und werde dieses prächtige Buch vermutlich Ende Mai in Händen halten. Das ist dann mein sechstes Buch, das ich innerhalb der letzten acht Jahre herausgegeben habe. Davon gibt es eben drei Bücher über Passions- und Hirtenspiele, eines über die Romanfiguren bei Florjan Lipuš, einen Gedichtband und einen mehr oder weniger autobiographischen Erzählband. Nur zwei sind bei anderen Verlagen erschienen. Ich bin sehr froh, dass ich mich auf den Re Di Roma Verlag in Remscheid in Deutschland immer verlassen kann.
18. Dezember 2014
Ich habe weitere Gedichte und Erinnerungsprosa zu meiner Familiengeschichte in den Wörterspuren 2014, Hrsg. Hubert Tassatti aus Linz, veröffentlicht und diese teilweise bei einer Lesung im Europahaus in Klagenfurt vorgestellt.
Des Weiteren habe ich im "Rastje 7/2013 und 8/2014", Almanach der Kärntner Slowenen, Gedichte und Erinnerungsprosa veröffentlicht und Auszüge daraus bei sehr gut besuchten Lesungen in der Buchhandlung Hacek in Klagenfurt präsentiert.
Nach einer kurzen Schreibpause widme ich mich nun meinem zweiten wissenschaftlichen Buch über den Kärntner slowenischen Autor Florjan Lipus, das sowohl slowenische als auch deutsche Literaturkritiken zu seinem Werk enthalten wird, und zwar ausschließlich aus Periodika und nicht aus Büchern.
Es ist auch dies eine sehr spannende Aufgabe, der ich mich sehr gerne hingebe.
10. September 2014
Ich habe das nächste wissenschaftliche Buch zur Veröffentlichung fertig. Es trägt den Titel "Geboren zum Leiden und Sterben. Kärntner geistliche Volksschauspiele", es bildet den Abschluss einer Trilogie, die aus meiner Diplomarbeit über das slowenische Passionsspiel aus St. Stefan bei Finkenstein aus dem Jahre 1931 und dem Folgeband "Verurteilt zum Tod am Kreuz. Kärntner Christi-Leiden-Spiele". Auch dieser Band wird im Verlag des Kärntner Landesarchivs erscheinen, und zwar in der Fastenzeit 2015.
16. Juli 2014
Geschichten über den Kärntner Alltag in den 1950er bzw. 1960er Jahren können Sie von Kärnten erzählt sich selbst herunterladen bzw. dort nachlesen. Es sind dies die Kindheitserinnerungen von Kärntner Autorinnen (Österreich).
14. Juli 2014
Mehr über mich und meine Publikationen erfahren Sie unter meiner Homepage.
30. Juni 2014
Mittlerweile habe ich meinen Gedichtband "klagen-fragen-plagen" im Re Di Roma Verlag auch als e-Book in der Kindle Edition veröffentlicht. Darin habe ich meine Gedichtesammlung noch um ein Kapitel erweitert. Meine Gedichte stammen aus der Zeit von 1992 bis jetzt und in ihnen drücke ich meine Empfindungen zu alltäglichen Verrichtungen, philosophischen und religiösen Fragestellungen und zur politischen Machtausübung aus. Ich gestalte sie vorwiegend ohne Titel und experimentiere in den Sprachen Deutsch und Slowenisch.
Zur Zeit arbeite ich fieberhaft an der Korrektur zu meinem dritten und abschließenden Buch über Kärntner geistliche Volksschauspiele, also über Christi-Geburt- und Leiden-Spiele.
Nebenbei vervollständige ich meinen Slowenisch-Sprachkurs für AnfängerInnen und stelle dieses Material auf meiner eigenen Homepage http://ruhdorferluisemaria.npage.de ebenso gratis zur Verfügung wie eine Serie zum Formenbestand des Slowenischen und Beiträge zur Entwicklung der slowenischen Sprache und Literatur.
Diese Beschäftigung macht mir großen Spaß und hält mich geistig fit und flexibel.

Das sagen unsere Autoren

  • Ich habe es riskiert, ohne Herumsuchen bei anderen Verlagen, bin ich ins kalte Wasser gesprungen und habe mich auf den Vertrag mit dem Rediroma-Verlag eingelassen. Alles war klar und übersichtlich und die Zusammenarbeit mit Herrn Bieter sehr angenehm. Es ist schon so vieles Positives geschrieben worden, ich schließe mich da voll an. Innerhalb von 4 Wochen hatte ich mein fertiges Büchlein in den...
    Margret Willbrandt
  • Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Bieter und das Rediroma-Team für die hervorragende Beratung und Betreuung. Nach meinen Erfahrungen bei zwei anderen Verlagen bin ich froh, den Rediroma entdeckt zu haben. Innerhalb von fünf Wochen hielt ich meine beiden Bücher „Der Geist von Helike“ und „Die geflügelten Kätzchen von Aigio“ in Händen. Letzteres Werk ist zweisprachig und hätte ich...
    Antje Chomley
  • Erst knapp vier Wochen ist es her, dass ich mein Manuskript bei diesem Verlag eingereicht habe - und seit gestern gibt es mein Buch "Post von Philipp" zu kaufen! Ich bin ehrlich begeistert von der unkomplizierten, motivierenden Art von Daniel Bieter - man fühlt sich ernst genommen, nicht bevormundet und trotzdem gut beraten. Ich freue mich schon darauf, mein nächstes Manuskript einzureichen - vielen...
    Christel Tlaskal

Libri LogoUmbreitAmazon LogoVerzeichnis Lieferbarer BücherApple Logo

Anschrift

Rediroma Verlag
Kremenholler Str. 53
42857 Remscheid

Kontakt

Telefon: 02191 / 5923585
Telefax: 02191 / 5923586
info@rediroma-verlag.de

Suche

Logo Icon
Copyright © 2017 rediroma-verlag.de. Alle Rechte vorbehalten.
PreiskalkulatorPreiskalkulator BuchveröffentlichungBuchveröffentlichung