Wilhelm Steuerwaldt (3)

(Quedlinburg 1815 – 1871 ebenda)

von:

Heiko Günther

Buch "Wilhelm Steuerwaldt (3)" von Heiko Günther
Beschreibung Heiko Günther, 1969 in Magdeburg geboren, beschäftigt sich neben naturwissenschaftlichen und archäologischen Dingen auch mit der Malerei des 19. Jahrhunderts. Seit über 20 Jahren liegt der Fokus des Autorinteresses auf dem malerischen Werk des Quedlinburgers Wilhelm Steuerwaldt (1815-71). Zwei Bücher aus der Feder des Autors gibt es bereits über den Maler der Spätromantik. Der vorliegende Band bringt wieder Neues und Unbekanntes aus dem Leben und Schaffensprozess des Künstlers. Im Buch schlägt der Autor u.a. auch einen Bogen über Steuerwaldts Zeichnung der einstigen jungsteinzeitlichen Steinkreisanlage Eselstall zwischen Quedlinburg und Westerhausen zur Quedlinburger Blasiikirche bis nach Stonehenge in Südengland. Der Autor zeigt hier erstmals dank Steuerwaldts Zeichnung auf, wie alle drei Bauten in der Vergangenheit neben der Pflege des Glaubens und astronomischer Ausrichtung auch medizinischen Zwecken dienten und Stonehenge sogar kranken Menschen aus ganz Europa half.
Von der Kultanlage Eselstall besitzen wir nur noch Steuerwaldts Zeichnung. Somit ist der Künstler wieder einmal mehr Konservator auf Bild geschichtsträchtiger Bauten seiner Heimat, die für immer zerstört sind.
In die Lehre ging er zwischen 1829/30-1834 beim Halberstädter Architekturmaler Carl Georg Hasenpflug (1802-1858). Zwischen 1834-1836 war Steuerwaldt an der Düsseldorfer Malakademie. Anschließend ließ er sich in seiner Heimatstadt nieder und arbeitete teilweise bis zum Tode Hasenpflugs mit diesem zusammen.
Beim Kopieren von Hasenpflugwerken wurde spätestens ab 1847 auch die Hilfe eines Daguerreotypisten in Anspruch genommen. Steuerwaldt belieferte Kunstausstellungen in Berlin, Bremen, Magdeburg, Hannover, Halberstadt und wahrscheinlich auch Breslau und Königsberg. Noch nach dem Tode des Künstlers war 1872 ein Gemälde, die Burg Eltz an der Mosel zeigend auf der Kunstausstellung in Hannover. Der Künstler war vor allen Dingen Architekturmaler, wie sein Lehrer. Aber auch interessante Landschaftsbilder ua. vom Bodetal zeugen auch vom Können der Landschaftsmalerei.
Zurück

Das sagen unsere Autoren

  • Sehr geehrte Verlagsleitung, Nach einigen enttäuschten Erfahrungen wurde ich durch Empfehlung auf Ihren Verlag aufmerksam und habe die Kontaktaufnahme mit Ihnen nicht bereut. Speziell Herrn Bieter möchte ich ein großes Lob aussprechen. Mit Geduld und Einfühlungs vermögen hat er sich meiner Sache angenommen und daraus ein Buch entstehen lassen, das ganz meinen Vorstellungen entspricht. Von Herzen...
    Rosemarie Michel
  • Ich möchte ein ganz herzliches Dankeschön an diesen Verlag sagen....
    Aljona R.
  • Glück muss man haben... Und das hatte ich, als ich im Internet den Rediroma-Verlag fand. Trotzdem mein eingereichtes Manuskript technisch nicht einwandfrei war, entstand daraus ein wunderbares Taschenbuch. Herr Bieter hat Verständnis für ältere Menschen, die die moderne Technik (Internet) nicht so gut beherrschen. Dafür ein großes Dankeschön. Ob ich noch ein Manuskript für ein Taschenbuch...
    Vera Büttner

Libri LogoUmbreitAmazon LogoVerzeichnis Lieferbarer BücherApple Logo

Anschrift

Rediroma-Verlag
Kremenholler Str. 53
42857 Remscheid

Kontakt

Telefon: 02191 / 5923585
Telefax: 02191 / 5923586
info@rediroma-verlag.de

Logo Icon
Copyright © 2018 rediroma-verlag.de. Alle Rechte vorbehalten.
PreiskalkulatorPreiskalkulator BuchveröffentlichungBuchveröffentlichung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok